BLOG
Schnell-Terminformular
Bitte markieren Sie es als "Ich bin kein Roboter".

Was ist Augenzucken? Was verursacht Augenzucken?

Augenzucken ist eine Erkrankung, die als Folge einer unwillkürlichen Kontraktion oder eines Zitterns der Muskeln im Augenlid auftritt. Der Faktor, der diesen Zustand verursacht, ist noch nicht vollständig bekannt; Allerdings können Faktoren wie Stress, Müdigkeit, Koffein, trockene Augen und Augenermüdung die Erkrankung auslösen.

Augenzucken kann in zwei Gruppen eingeteilt werden: Augenlidmyokymie und gutartiger essentieller Blepharospasmus. Bei einer Augenlidmyokymie handelt es sich um ein gelegentliches leichtes Zucken. Dieser Zustand kann sich oft wieder normalisieren, ohne dass eine medizinische Behandlung erforderlich ist. Der gutartige essentielle Blepharospasmus ist eine Bewegungsstörung, die dazu führt, dass sich die Augenlider aufgrund einer unwillkürlichen Kontraktion der Augenmuskulatur teilweise oder vollständig schließen. Bei Personen mit dieser Erkrankung kann es zu einer Sehbehinderung kommen. Möglicherweise ist eine Langzeitbehandlung erforderlich, um einen gutartigen essentiellen Blepharospasmus zu beheben.

Augenzucken

Was ist Augenzucken?

Eine unkontrollierbare Bewegung oder ein Krampf des Augenlids oder der Augenmuskulatur wird als Augenzucken bezeichnet. Dieser Zustand kann bei verschiedenen Arten auftreten. Allerdings können jeder Art von Zuckungen unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen.

Die häufigste Art von Zuckungen wird Myokymie genannt (1). Diese Art von Zuckungen oder Krämpfen kann im oberen oder unteren Augenlid auftreten. Normalerweise kann jedoch ein Auge davon betroffen sein.

Eine andere Art von Zuckungen ist der gutartige essentielle Blepharospasmus. Dies kann dazu führen, dass beide Augen blinzeln und sich die Augenlider zusammenziehen. Diese Art von Zuckungen ist seltener als Myokymie. Es kann sich jedoch schwerwiegend entwickeln und den Alltag negativ beeinflussen.

Was verursacht Augenzucken?

Die genaue Ursache des Zuckens ist noch nicht bekannt. Es kann jedoch Faktoren geben, die diesen Zustand auslösen oder verschlimmern können. Zu diesen Faktoren gehören:

  • Schlafmangel: Schlaf ist eine Aktion, die es den Muskeln ermöglicht, sich auszuruhen und zu entspannen. Bei Menschen mit Schlafmangel kann es häufig zu Zuckungen kommen.
  • Stress: Stress kann zu Veränderungen im Nervensystem und in den Muskeln führen. Als Folge dieser Situation kann es zu Augenzucken kommen.
  • Koffein: Koffein ist eine stimulierende Substanz, die in Getränken wie Kaffee, Tee und Cola vorkommt. Der Verzehr koffeinhaltiger Lebensmittel kann zu Zuckungen führen.
  • Trockene Augen: Dies kann aus Gründen wie Alterung, Allergien, Medikamenten, Umweltfaktoren und der Verwendung von Kontaktlinsen auftreten. Dies kann zu Unwohlsein und Zucken der Augenlider führen.
  • Ermüdung der Augen: Ermüdung der Augen ist ein weiterer Faktor, der Zucken verursachen kann. Diese Situation kann bei Aktivitäten wie längerem Blick auf Bildschirme wie Computer, Fernseher, Telefone, Lesen, Autofahren auftreten.

Achten Sie auf solche Situationen und fragen Sie „Wofür ist das gut?“. Augenzucken?" Es könnte die Frage beantworten.

Was sind die Symptome von Augenzucken?

Als Folge von Augenzucken können unterschiedliche Symptome auftreten. Einige dieser Symptome sind wie folgt:

  • Gelegentliches oder anhaltendes Zucken oder Zusammenziehen des Augenlids,
  • Teilweises oder vollständiges Schließen des Augenlids
  • Augenbeschwerden. , Schmerzen oder Brennen,
  • Lichtempfindlichkeit,
  • Verschwommenes Sehen.

Wie wird Augenzucken diagnostiziert?

Um Augenzucken zu diagnostizieren, wird zunächst eine körperliche Untersuchung durch einen auf diesem Gebiet spezialisierten Arzt durchgeführt. Bei dieser Untersuchung werden im Allgemeinen Häufigkeit, Schwere und Dauer des Augenzuckens beurteilt. Der Arzt kann auch nach der Krankengeschichte, der Familiengeschichte, dem Medikamentengebrauch, dem Stresslevel, dem Schlafverhalten und anderen Lebensstilfaktoren des Patienten fragen. Möglicherweise führt er oder sie jedoch einige Tests durch, um andere Sehprobleme oder Störungen des Nervensystems zu erkennen. Zu diesen Tests können gehören:

  • Augendruckmessung: Dieser Test misst den Druck im Auge. Dies kann auf eine schwere Krankheit wie Bluthochdruck oder Glaukom hinweisen.
  • Augenoberflächen-Färbungstest: Ein Oberflächenfärbungstest wird verwendet, um Schäden oder Infektionen auf der Augenoberfläche festzustellen. Bei diesem Test tropft der Arzt eine gefärbte Flüssigkeit auf die Augenoberfläche und das Auge wird unter einem speziellen Licht untersucht.
  • Augenmuskeltest: Dieser Test bewertet die Funktion und Koordination der Augenmuskeln. Der Arzt beobachtet die Reaktion der Muskeln, indem er den Patienten auffordert, seine Augen in verschiedene Richtungen zu bewegen.
  • Augennerventest: Der Sehnerventest beurteilt die Nervengesundheit und ist ein Test, misst die Übertragung. Der Arzt kann die Pupillenreaktion des Patienten auf Licht, das Gesichtsfeld und die Farbwahrnehmung testen

Wann sollten Sie bei Augenzucken einen Arzt aufsuchen?

Augenzucken ist eine Erkrankung, die meist keiner Behandlung bedarf, aber in folgenden Fällen ernst genommen und ein Arzt konsultiert werden sollte:

  • Das Zucken kann mehrmals auftreten und länger als eine Woche anhalten.
  • Schwäche oder Steifheit im betroffenen Bereich.
  • Vollständiger Verschluss des Augenlids während des Zuckens,
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Auges,
  • Zucken in anderen Teilen des Gesichts oder des Körpers,
  • Auftreten von Beschwerden wie Rötung, Schwellung oder Ausfluss im Auge.

Zucken ist normalerweise eine Erkrankung, die nicht ernst genommen werden kann, aber manchmal kann die zugrunde liegende Ursache vorhanden sein. Es könnte ein Zeichen für ein ernstes Problem sein. Wenn das Zucken anhält oder von anderen Symptomen begleitet wird, ist daher unverzüglich ein Arztbesuch erforderlich.

Auge verursacht Zucken

Welche Behandlungsmethoden gibt es bei Augenzucken?

Die Behandlung von Augenzucken kann je nach dem Faktor, der diese Erkrankung verursacht, der Art des Zuckens und seiner Schwere variieren. Einige der Behandlungsmethoden, die angewendet werden können, sind folgende:

  • Änderungen des Lebensstils: Zu den Ursachen für Augenzucken können Erkrankungen wie Stress, Schlafmangel und Koffein gehören. Die Reduzierung oder Eliminierung dieser Faktoren kann dazu beitragen, Zuckungen vorzubeugen oder zu reduzieren. Um Stress abzubauen, können Entspannungstechniken wie Bewegung, Atemübungen und Meditation eingesetzt werden. Allerdings kann die Koffeinaufnahme eingeschränkt oder ganz eingestellt werden, um den notwendigen Schlafrhythmus sicherzustellen.
  • Medikamente: Einige Medikamente können das Zuckungsgefühl wirksam lindern. Ein Arzt sollte entscheiden, welche Medikamente bei dieser Behandlung verwendet werden.
  • Botulinumtoxin-Injektionen: Botulinumtoxin ist eine der wirksamsten Methoden zur Behandlung von Zuckungen. Botulinumtoxin wird in die Muskeln unter den Augenlidern injiziert und entspannt dort die Muskulatur. Eine Injektion kann wirksam helfen, das Zucken etwa drei Monate lang zu verhindern.
  • Chirurgische Behandlung: Chirurgische Eingriffe sind der letzte Ausweg bei Augenzucken. Diese Behandlung kann in schweren Fällen angewendet werden, in denen auf Botulinumtoxin-Injektionen keine ausreichende Reaktion erzielt wird, oder in Fällen, in denen sich die Augenlider vollständig schließen. Bei der chirurgischen Behandlung werden einige der Muskeln, die die Augenlider bewegen, entfernt oder durchtrennt. Dieses Verfahren kann dazu führen, dass sich die Augenlider seltener schließen. Zu den Risiken einer chirurgischen Behandlung können Infektionen, Blutungen und Sehverlust gehören.

Die Antworten auf die Frage „Wie man Augenzucken beseitigt“ können die oben aufgeführten Behandlungsmethoden umfassen.

Was passiert, wenn Augenzucken unbehandelt bleibt?

Augenzucken ist eine Erkrankung, die in den meisten Fällen keiner Behandlung bedarf. In einigen Fällen kann es jedoch unbehandelt zu unerwünschten Wirkungen kommen. Einige davon sind wie folgt:

  • Sehbehinderung: Zucken kann dazu führen, dass sich die Augenlider teilweise oder vollständig schließen. Dieser Zustand kann das Sichtfeld einzelner Personen einschränken oder verschwimmen lassen. Es kann auch zu Trockenheit oder Infektionen kommen. Als Folge können Symptome wie Augenschmerzen, Brennen, Rötung und Ausfluss auftreten. Diese Symptome können sich negativ auf die Sehqualität von Menschen auswirken.
  • Psychische Probleme: Zucken kann das Selbstvertrauen, das Selbstwertgefühl und die sozialen Beziehungen des Einzelnen schädigen. Darüber hinaus kann es bei Einzelpersonen zu emotionalen Problemen wie Stress, Angstzuständen und Depressionen führen. Diese Probleme können die Lebensqualität beeinträchtigen.
  • Funktionelle Einschränkung: Augenzucken kann auch tägliche Aktivitäten beeinträchtigen. Diese Erkrankung kann Funktionen wie Lesen, Schreiben, Autofahren, Arbeiten oder Sport einschränken.

Obwohl Augenzucken normalerweise eine geringfügige Erkrankung ist, kann sie manchmal ein Zeichen für ein ernstes Grundproblem sein . Wenn das Zucken daher anhält oder von anderen Symptomen begleitet wird, ist es notwendig, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen.

Quelle

  1. https://www.mayoclinic.org/symptoms/eye- twitching/basics/causes/sym-20050838
  2. https: //www.hopkinsmedicine.org/health/conditions-and-diseases/eye-twitching
  3. https://www.brainfacts.org/brain-anatomy-and-function/anatomy/ 2022/eyes-twitches-your-lids-may-just-need-some-shut-eye-051622
  4. https://www.healthline.com/health/when-to-worry-about-eye-twitching
  5. https://www.visioncenter.org/conditions/eye-twitching/
  6. https://www.verywellhealth.com/eyelid-twitching-5225631
  7. https://www.cedars-sinai.org/health-library/diseases- and-conditions/e/eye-twitching.html
  8. https://www.hopkinsmedicine.org/health/conditions-and-diseases/eye-twitching
  9. https://www.webmd.com/eye-health/why-your-eyes-twitch
  10. https://www.aao.org/eye-health/tips-prevention/how-to-stop- Augenzucken
  11. https://my.clevelandclinic.org/ Gesundheit/Symptome/17663-Augenzucken
  12. https://www.healthdirect. gov.au/twitching-eye
  13. https:// www.insider.com/guides/health/conditions-symptoms/eye-twitching
EINEN TERMIN MACHEN
Um Ihnen einen besseren Service zu bieten, platzieren wir Cookie auf unserer Website. Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt im Rahmen des KVKK und der DSGVO.
Ausführliche Informationen finden Sie in Unsere Datenrichtlinie/Informationstext. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.